10/25/12
wpid-95e9fd80e6d75ef4c9b1f3e9a2746893.jpeg

Folge 7: Die Schlange

Die Schlange wird seit dem biblischen Sündenfall mit eher negativen Eigenschaften in Verbindung gebracht. Dort hatte sie Adam und Eva dazu überredet, vom Baum der Erkenntnis zu essen. Was danach geschehen ist, muss hier nicht weiter erwähnt werden – wichtig ist allein die Symbolhaftigkeit der Schlange. Verwicklungen, die nicht zwingend negativ sein müssen Innerhalb der Lenormandkarten steht sie, das ist zunächst wenig überraschend, für List, Verführung oder Verwicklungen. Typisch für die Schlange ist zudem, dass sie sich geräuschlos nähern kann – eine Eigenschaft, die sie besonders gefährlich macht. So gelingt es ihr, ihre Opfer hinterrücks anzugreifen und ihr Gift mühelos zum Einsatz zu bringen. Im Lenormand-Kartendeck steht die Schlange für Probleme und Umwege ebenso wie für Neid und Eifersucht. Sie ist aber nicht gänzlich negativ belegt, sondern kann in bestimmten Konstellationen auch für Weisheit und Erkenntnis stehen. Wenn sie als Personenkarte auftritt, so verbildlicht sie zumeist eine ältere, weise Frau. Gemeinsam mit den Lilien verweist sie auf die Geliebte eines männlichen Fragenden, allerdings nur dann, wenn sein Herz in Wahrheit… » Gesamten Artikel lesen