Lenormandkarten, Kombinationen und Legesysteme erlernen und verstehen

Ähnlich wie bei den Tarotkarten, gibt es auch bei den Lenormandkarten verschiedene Legesysteme.

Ähnlich wie bei den Tarotkarten, gibt es auch bei den Lenormandkarten verschiedene Legesysteme.

Es gibt alle möglichen verschiedenen Kartendecks für verschiedene Lebensbereiche im Tarot. Eine Variation des Tarots ist sind die sogannanten Lenormandkarten. Es dauert ein bisschen, bis man diese Karten versteht und interpretieren kann. Dazu müssen zunächst einmal die verschiedenen Legesysteme der Karten erlernt und die Lenormandkarten Kombinationen in allen ihren Variationen verstanden werden.

Lenormandkarten: Tagebuch für die verschiedenen Kombinationen

Bevor man mit dem Legen der Lenormandkarten anfängt und sich über ihre Bedeutung informiert, sollte man nachdenken und sich kurz notieren, was man spontan und intuitiv mit den Symbolen der Karten in Verbindung bringt. Am Anfang ist es äußerst hilfreich, ein Lenormand-Tagebuch zu führen und dort die Legesysteme und die verschiedenen dazugehörigen Fragestellungen aufzuschreiben. Bei diesen Notizen ist es wichtig, zu skizzieren, welche Karte sich auf welcher Position befindet, um die Lenormandkarten Kombinationen besser zu erkennen. Dies ist nicht sonderlich schwierig, da die Karten durchnummeriert sind und man sich nur die Nummer notiert.

Die Einser-Legung

Für Einsteiger ist die sogenannte Einser-Legung ideal, bei der am Morgen eine Tageskarte gezogen wird. Nun kann man die Karte entweder gleich morgens aufdecken oder bis zum Abend mit der Aufdeckung warten, wobei man sich in jedem Fall die Frage stellen sollte, wie diese Karte sich im persönlichen Tagesablauf widerspiegeln konnte und welche Bedeutung sie haben könnte. Dies fördert nicht nur das Verständnis für das eigene Bewusstsein, sondern auch das Verständnis für die Lenormandkarten Kombination.

Die Chakren-Legung

Fortgeschrittene Kartenleger können sich durch die Chakren-Legung persönlich weiterentwickeln. Dabei legt man sieben Karten für jedes der sieben Hauptchakren auf. Chakren sind die feinstofflichen Verbindungen zwischen den verschiedenen Körpern des Selbst und der Außenwelt. Diese Chakren sind oft blockiert, und mit den sieben Karten für die sieben Chakren kann sich bestimmen lassen, welche bestimmte Blockade die Chakren haben. Außerdem kann man noch die Legesysteme der Entscheidungskarten und das sogenannte „Keltische Kreuz“ erlernen.

© meerisusi – Fotolia.com

Telefon Beratung mit Lenormandkarten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>