Die 13 – Mythos und Wirklichkeit

Die Zahl 13

Die Zahl 13

Selbst wenn man nicht abergläubisch ist, an einem Freitag, den 13. ist immer besondere Obacht geboten. Aber wieso ist das eigentlich so? Was ist dran an der verflixten 13?

Die Wissenschaft hat sogar ein eigenes Wort, um die abergläubisch motivierte Angst vor dieser Zahl zu benennen: Triskaidekaphobie. Die Phobie äußert sich dergestalt, dass Betroffene einen weiten Bogen um alles machen, was die Zahl 13 trägt. In Flugzeugen müssen sich Ängstliche allerdings keine Sorgen machen, da hier – auch aus abergläubischen Gründen – gemeinhin auf eine Sitzreihe mit der Nummer 13 verzichtet wird. Auf die 12 folgt hier direkt die 14. Doch dies gilt nicht nur für Flugzeuge. So lassen viele Kinos, Theater, aber auch Züge die unliebsame Nummer gerne einmal außen vor. Weder Reihe noch Sitzplatz lassen sich nämlich mit dieser Nummer gut verkaufen. Ein Blick in die Historie bekräftigt, dass die Zahl schon lange mit Unglück gleichgesetzt wird.

So sollen laut christlicher Überlieferungen Adam und Eva an einem 13. aus dem Paradies vertrieben worden sein. Auch, dass gerade der 13. Jünger Jesus verriet, lässt diese Zahl im Christentum nicht gut da stehen. Mithin begründen diese christliche Unglücksgeschichten, dass gerade in den westlichen Ländern die 13 als besonders schlimme Unglückszahl gilt. Vielen, denen diese Zahl schon einmal Unglück gebracht hat, können keinen normalen Zugang mehr zu dieser finden. Oft, soviel sei allerdings angemerkt, ist es eher die Angst und nicht die Zahl, die dazu führt, dass wirklich ein Unglück eintritt. Dies kann auch statistisch verbürgt werden. Weltweit geschehen an einem Freitag den 13. genau so viele oder wenige Unglücke wie eh und je.

Der negative Kult um die Zahl 13 ist deshalb wohl vor allem ein vom Menschen gemachter und keiner, der wirklich existiert. 

panthermedia.net/Andreas Liem

Telefon Beratung mit Lenormandkarten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>