03/4/13
wpid-lenormandkartenset.jpg

Die Entwicklung der Lenormand-Karten

Die Tarotkarten, die wir heute benutzen, können ausnahmslos auf eine lange Geschichte zurückblicken. Auch die Lenormand-Karten haben eine lange Tradition und sind bereits seit dem 19. Jahrhundert im Einsatz. Im Laufe der Zeit haben sie sich verändert und weiterentwickelt, und es sind immer mehr spezielle Kartendecks entstanden. Das erste Lenormand-Set aus dem Jahr 1845 Das wahrscheinlich erste Lenormand-Kartenset stammt aus dem Jahr 1845 und wurde in Paris hergestellt. Diese Urversion der Lenormand-Karten besteht aus 36 Einzelkarten, die liebevoll gestaltet sind. Im oberen Drittel der Karte befinden sich normale Spielkartenwerte, die zu ergänzenden Deutungen genutzt werden können, im unteren Teil der Karte sind hübsch illustrierte Bilder von Symbolen Schiff, Haus etc. Klassische Symbole und aufwendige Illustrationen Eine weitere alte und sehr bekannte Version der Lenormand-Karten sind die Zauberkarten der Mademoiselle Le Normand. Im Jahr 1863 ist davon die dritte Auflage erschienen, weswegen die Originalkarten vermutlich zwischen 1845-1855 gedruckt worden sind. In der den Karten beiliegenden Anleitung wird gesagt, dass die Karten eine originalgetreue Kopie der Karten von Mademoiselle Lenormand seien. Neben… » Gesamten Artikel lesen

02/25/13
wpid-Tarot.jpg

Kartenlegen Lenormand Intensivkurs – Tagesseminar in Köln

Am 03. April ist es wieder soweit. Expertin Andrea Fränken hält an diesem Tag in Köln ihr Seminar „Intensivkurs Lenormandkarten“ ab. Eingeladen sind alle Interessierten, die sich bereits im Vorfeld mit dem Kartenlegen befasst haben und nun ihr bis dato erlangtes Wissen entscheidend vertiefen wollen. Lenormand kennen- und verstehen  Konkret beschäftigt sich das Seminar mit wichtigen Themen, die sowohl das Kartenlegen im Allgemeinen als auch Lenormand im Speziellen behandeln werden. Andrea Fränken wird den Teilnehmern das praxisorientierte Ausarbeiten eines Zeitsystems nahe bringen und sie im Bereich des lösungsorientierten Beratens schulen. Grundsätzliches wie das Erarbeiten eines bestimmten Themas, das bei der Legung im Mittelpunkt stehen soll wird zudem in den Fokus des Seminars rücken.Die spezielle Technik des Lenormandlegens soll verfeinert werden, indem sich die Teilnehmer intensiv mit speziellen Kombinationen und einem schnelleren Arbeiten auf der Linie befassen. Des Weiteren sollen Fragen geklärt werden wie in etwa: „Wie erkenne ich mehrere Generationen im Bild“ und „Wie erkenne ich Blockaden, Muster und Lebensaufgaben?“. Praktische Erfahrungen sammeln Anwendung des Wissens in der Praxis ist… » Gesamten Artikel lesen

02/15/13
wpid-Sarg.jpg

Folge 8: Der Sarg

Schon der Name der Karte lässt nichts Gutes erahnen. Und tatsächlich: Der Sarg kündigt einen Verlust, bzw. ein Ende an und führt meist in einen Zustand der Trauer. Ein Ende ist ein Anfang Auch wenn mit dieser Karte zunächst nur negative Erlebnisse in Verbindung stehen, so soll man doch stets das Positive aus dem Unglück ziehen. Nach dieser Ansicht bedeutet jeder Abschied einen Neuanfang. So muss ein Ende nicht automatisch mit dem Tod gleichzusetzen sein, Abschiede oder Enden können in vielerlei Hinsicht geschehen. So kann der Sarg sinnbildlich für das Ende einer Beziehung, das Ende eines Teils der eigenen Persönlichkeit oder ganz schlicht der Abschied von gewissen Angewohnheiten bedeuten. Heilende Trauer Ähnlich kontrovers kann der nachfolgende Zustand der Trauer interpretiert werden. Dabei handelt es sich um keinen schönen Zustand oder einen erstrebenswerten Zeitraum. Doch auch in diesem Fall kann sich das Gute am Ende meistens durchsetzen. Denn Trauer steht in einem engen Zusammenhang mit dem Vorgang der Heilung. Am Anfang schmerzt es sehr, doch dann setzt sich früher oder später… » Gesamten Artikel lesen

11/19/12
wpid-e6d2ed0dbeac739d56c0378117c3981a.jpeg

Lenormandkarten deuten: Folge 8 – Der Sarg

Beim Lenormandkarten-Deuten gibt es, wie bei anderen Kartensets, auch immer verschiedene Interpretationsmöglichkeiten. Neben dem Symbol auf der eigentlichen Karte kommt es auch darauf an, an welcher Stelle die Karte liegt und welche Kombinationen sich ergeben. Lenormandkarten deuten lernen Die achte Karte im Lenormandset ist der Sarg. Sie steht für ein Ende und eine Transformation, für Stillstand und Kummer, für eine Krankheit oder einen großen Schrecken. Damit ist sie der Karte Tod aus dem Tarot sehr ähnlich. Sowohl der Tod als auch der Sarg stehen für einen schmerzlichen Abschied von etwas – eine alte Beziehung, der Glaube an etwas Bestimmtes, ein Teil einer alten Persönlichkeit, der durch ein Trauma oder Ähnliches verloren geht. Solch ein Anschied ist keine leichte Sache und wird immer auch von einer gewissen Trauer begleitet. Die ist ein wichtiger Schritt, um Vergangenes hinter sich zu lassen und damit abzuschließen. Dieser Heilungsprozess kann je nach Persönlichkeit schnell gehen oder über lange Zeit anhalten, wichtig ist aber, dass damit erste wichtige Schritte in die Zukunft unternommen werden. Etwas Neues… » Gesamten Artikel lesen

11/1/12
wpid-5d729dd62c34086000274bd523f7e59c.jpeg

Lenormandkarten online legen: Seminar gibt Hilfestellung

Durch das Kartenlegen kann man klare Antworten auf unterschiedliche Fragen, die sein Leben betreffen, finden. Heutzutage ist es dank unterschiedlichen Internet-Seiten sogar möglich, Lenormandkarten online zu legen. Das Kartenlegen online erfolgt meistens sehr schnell und einfach; es kann daher nicht nur bei wichtigen Lebensentscheidungen sehr hilfreich sein, sondern auch bei einfachen Fragestellungen, die den Alltag betreffen. Vorwissen aneignen Um für sich oder andere Menschen die Karten legen zu können, sollte man sich im Vorfeld jedoch das notwendige Wissen über das Kartenlegen aneignen und genug Erfahrung gesammelt haben. Selbst Menschen, die bereits Grundkenntnisse über die Bedeutung der Kipper oder Lenormandkarten sowie über unterschiedliche Legetechniken besitzen, sollten erstmal ihr Wissen vertiefen. Dank Seminar Lenormandkarten online legen Das Seminar “Kartenlegen lernen mit Kipper oder Lenormandkarten” bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ihr Grundwissen über die Bedeutung der Kipper- und Lenormandkarten sowie über unterschiedliche Legetechniken zu vertiefen.Während des Seminars gilt es, die Symbolik der 36 Karten detaillierter deuten zu können. Außerdem geht die Seminarleiterin auf die richtige Interpretation von Kartenkombinationen ein. In weiteren Seminarstunden werden… » Gesamten Artikel lesen

10/25/12
wpid-95e9fd80e6d75ef4c9b1f3e9a2746893.jpeg

Folge 7: Die Schlange

Die Schlange wird seit dem biblischen Sündenfall mit eher negativen Eigenschaften in Verbindung gebracht. Dort hatte sie Adam und Eva dazu überredet, vom Baum der Erkenntnis zu essen. Was danach geschehen ist, muss hier nicht weiter erwähnt werden – wichtig ist allein die Symbolhaftigkeit der Schlange. Verwicklungen, die nicht zwingend negativ sein müssen Innerhalb der Lenormandkarten steht sie, das ist zunächst wenig überraschend, für List, Verführung oder Verwicklungen. Typisch für die Schlange ist zudem, dass sie sich geräuschlos nähern kann – eine Eigenschaft, die sie besonders gefährlich macht. So gelingt es ihr, ihre Opfer hinterrücks anzugreifen und ihr Gift mühelos zum Einsatz zu bringen. Im Lenormand-Kartendeck steht die Schlange für Probleme und Umwege ebenso wie für Neid und Eifersucht. Sie ist aber nicht gänzlich negativ belegt, sondern kann in bestimmten Konstellationen auch für Weisheit und Erkenntnis stehen. Wenn sie als Personenkarte auftritt, so verbildlicht sie zumeist eine ältere, weise Frau. Gemeinsam mit den Lilien verweist sie auf die Geliebte eines männlichen Fragenden, allerdings nur dann, wenn sein Herz in Wahrheit… » Gesamten Artikel lesen

10/12/12
wpid-c610de18c079b5cd02d1197cc6233cc2.jpeg

Legesystem: Die Landepiste

Jeder, der sich die Zukunft deuten lassen will oder Hilfe bei einer Entscheidung braucht, kann zu den Lenormandkarten greifen. Diese sind, neben den Tarot und den Zigeunerkarten, die bekanntesten Wahrsagekarten und zeichnen sich durch einen klassischen, biedermeier-verwandten Stil aus. Die Lenormandkarten zeigen Bildsymbole, die nicht nur leicht verständlich sind, sondern auch klare Aussagen treffen. Der Wille zählt Wie auch beim Tarot gibt es für die Lenormandkarten unterschiedliche Legesysteme. Welches System angemessen ist, richtet sich nach der Fragestellung. Allgemeine Fragen können genauso bearbeitet werden, wie auch speziellere Fragen. Eine beliebte Methode ist zum Beispiel „die Landepiste“. Dieses System der Kartenlegung empfiehlt sich, wenn man ein ganz bestimmtes Ziel vor Augen hat und noch nicht genau weiß, wie man es erreichen soll. Es spielt dabei keine Rolle, welches Ziel genau man erreichen will. Wichtig ist einzig und allein der Wille. Man beginnt damit, das man die Karten von 1 bis 36 sortiert. Dann nimmt man den Stapel in die Hand und bittet die Karten um eine Antwort auf die Frage. Nun werden… » Gesamten Artikel lesen

09/26/12
wpid-ae4c04752aea7ae09d1736f119a48293.jpeg

Folge 6: Die Wolken

Bei der Legung des Lenormandblattes stehen die Wolken für einen fehlenden Durchblick und Zweifel. Man unterscheidet zwischen guten und schlechten Aussichten, je nachdem, was genau neben den dunklen und was neben den hellen Seiten der Wolken liegt. Dadurch kann man den Gesamtzusammenhang eines Aspekts viel besser deuten. Die dunkle Seite deutet meist auf einen noch verborgenen Aspekt des Fragestellers hin. Hierbei handelt es sich nicht nur um den geistigen Aspekt, es kann auch ein Hinweis auf etwas Physisches sein, zum Beispiel ganz konkret Probleme mit den Atemwegen. Es kann sich auf alle Lebensbereiche beziehen, das ist abhängig von den ringsherum liegenden Karten. Somit kann es sich auch um iIren Beruf handeln, wo Sie vielleicht Angst haben, sich neuen Herausforderungen zu stellen, oder aber um die Liebe. Möglicherweise streiten Sie sich in Ihrer Beziehung ständig und stehen deshalb kurz vor einer Trennung? Wie Sie jetzt vielleicht gemerkt haben, ist das Kartenlesen selbst in der sechsten Folge noch immer kein Kinderspiel. Man darf nie vergessen, dass man sich nicht nur auf eine… » Gesamten Artikel lesen

09/25/12
wpid-53649782227d257b37128a3795aca1d9.jpeg

Seminar: “Die Lenormandkarten befragen”

Ab dem 24.10. wird in Berlin ein monatlicher Abendkurs angeboten, der in die Welt der Lenormandkarten einführen soll. Die Lenormandkarten, sind Wahrsagekarten, die von Marie Anne Lenormand gegen Mitte des 19. Jahrhunderts in Frankreich entwickelt worden sind. Sie heben sich von den Tarotkarten ab, da sie nur aus 36 Karten bestehen. Es gibt zwar noch ein großes Deck, das 54 Karten besitzt, aber in de Regel wird heute überwiegend das kleine Deck benutzt. Lenormandkarten setzten sehr auf Emotionen und thematisieren diese stark. In Seminar von Karin Schewe lernt man sehr detailliert, welche unterschiedlichen Kartenbedeutungen es gibt und wie man die Karten richtig befragt und welche Fragestellungen wirklich nützlich sind. Es kommt beim Kartenlegen nämlich nicht nur auf die Antwort an, sondern auch auf die richtige Frage, damit die Legung dem Fragesteller Antworten geben kann. Jeder Abend des monatlichen Treffens widmet sich einem anderen Themenschwerpunkt, so dass immer wieder neue Richtungen eingeschlagen werden. Dadurch vergrößert und vertieft man sein Wissen über das Kartenlegen im Allgemeinen und die Lenormandkarten im Besonderen. Themen… » Gesamten Artikel lesen

09/24/12
wpid-579fc4f5bc0ceb815272830945fc7cdb.jpeg

Das Blumen Lenormand – Blumensymbolik nach Grandville

Beim Kartenlegen gibt es weitaus mehr Möglichkeiten, als nur auf Tarot-Karten zurückzugreifen. Immerhin gehören zu den am zweit häufigsten genutzten Karten die Lenormandkarten. Diese können ebenfalls auf eine lange Vergangenheit zurückblicken und haben ihren Ursprung in Frankreich. Ähnlich wie bei den Tarot-Karten gibt es auch hier zahlreiche individuelle Decks, die allesamt zusätzlichen Interpretationsspielraum bieten. Zu den ältesten Varianten bei den Lenormandkarten zählt das Blumen-Lenormand. Dessen Illustrationen wurde vom französischen Künstler J.J. Granville entworfen und gezeichnet. Wichtig zu wissen ist, dass beim Blumen-Lenormand nur die kleinen Lenormandkarten verwendet werden. Auffällig ist außerdem, dass die übliche Lenormand-Symbolik nur vereinzelt übernommen wurde und die Karten damit wirklich sehr eigen sind. Lediglich anhand der kleinen Miniaturen auf den Karten entdeckt man die eigentlichen originalen Lenormandkarten. Hinzu kommt, dass die Karten sich auch in ihrer Größe vom Original unterscheiden. So ist das Original-Deck kleiner als die Karten des Blumen-Lenormand. Mittlerweile ist das Blumendeck eine Rarität geworden und nicht mehr überall erhältlich. Meist ist es als Einzeldeck oder in einem Set mit Buch erhältlich. Für Kartenleger,… » Gesamten Artikel lesen

09/24/12
wpid-ff26b0fc9491b462e55b7443ea8f3291.jpeg

Wahrsagen mit Kaffeesatz – Kaffeedomantie

In den Ablagerungen von Flüssigkeiten lesen ist eine alte Technik des Wahrsagens. Sehr üblich ist das Lesen aus den Teeblätter, die sich in der Kanne absetzen. In verschiedenen Kulturen wird aus dem Bodensatz anderer Flüssigkeiten wie beispielsweise des Weins gelesen. Im Mittelalter sahen die Alchemisten in der Form, die flüssiges Blei oder Wachs in kaltem Wasser annahm, die Zukunft voraus. Zu Silvester ist das Bleigießen heute noch ein beliebter Brauch. Erstellen eines Kaffeesatzes Das Lesen des Kaffeesatzes ist relativ einfach. Am besten nimmt man einen Mokka, also Kaffee der direkt in der Tasse aufgebrüht wurde. Nachdem die Flüssigkeit vorsichtig ausgeschüttet wurde, schwenkt man den übrig gebliebenen Kaffeesatz. Dabei bleibt der Kaffee am Tassenrand hängen und bildet Figuren auf ihm. Deuten des Kaffeesatzes Die Figuren können nun interpretiert werden. Dabei gibt es Interpretationshilfen, die das Wahrsagen vereinfachen. Befindet sich eine Figur links vom Henkel, zeigt sie vergangene Situationen an, rechts vom Henkel, sind zukünftige Figuren zu lesen. Die Gegenwart zeigt sich direkt am Tassenrand. Bei den Figuren sollte der Deuter nicht… » Gesamten Artikel lesen

09/18/12
wpid-58f43086c36d30a4c0af8030a3f0d427.jpeg

Folge 4: Das Haus

Die Karte 4 aus dem Lenormand heißt “Das Haus” und steht in ihrer Grundbedeutung für Festigkeit, Stabilität und Geborgenheitsgefühl. Das abgebildete Haus auf der Karte symbolisiert das “Zuhause”, wo man sich geborgen, gut aufgehoben und sicher fühlt. Dies muss nicht zwangsläufig etwas Materielles sein. Auch die Familie kann dabei als schützenswerter Bereich verstanden werden. “Das Haus” stellt einen Ort des Friedens und der Harmonie dar. Die Karte hat eine überwiegend positive Tendenz und kann daneben auch für Macht und Autorität stehen. In Bezug auf die Gesundheit steht Heilung bevor. Zeitlich gesehen halten “Das Haus” und die positiven Eigenschaften der Karte eine längere Zeit an, was eine längerfristige Planung zulässt. Als Personenkarte steht sie für einen erfahrenen, reifen und gütigen Mann mit Weisheit im Herzen. Er stellt gleichzeitig eine Respekts, Führungs- oder Machtpersönlichkeit dar.Beruflich gesehen steht einem Karriereschub nichts im Wege. Auch Glück und Liebe sehen mit der Karte positiv aus. Ein Ziel wurde erreicht, muss aber mit Kampf und Einsatz erhalten werden. Die Karte deutet neben der Herz- und Ringkarte… » Gesamten Artikel lesen